Archiv

  • „Das kommt einfach so über mich“ – Trauma und Affektregulation

    Tagesseminar mit Alexander Korittko

    Als eine der häufigsten Trauma-Folgestörungen sind Probleme bei der Affekt-Regulation bekannt. Jugendliche oder auch Erwachsene entwickeln Verhaltensweisen, die sozial unverträglich sind, für sie selbst aber scheinbar die einzige Möglichkeit darstellen, sich aus unerträglichen Emotionen zu befreien: Auf andere einprügeln, sich selbst verletzen oder sich in ihrer Wahrnehmung „abschalten“.

    An diesem Fachtag soll erörtert werden, wie Trauma und Trauma-Dynamik bei der Entstehung dieser Symptome eine Rolle spielen, wie die bizarren Verhaltensweisen einen guten Grund im „Dort und Damals“ haben und wie neben Maßnahmen der Trauma-sensiblen Pädagogik, alternative Verhaltensweisen angeboten werden können.

    Alexander KorittkoAlexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter und Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF); bis 2013 in einer kommunalen Jugend-, Familien- und Erziehungsberatungsstelle in Hannover tätig gewesen. Mitbegründer des Zentrum für Psychotraumatologie und traumazentrierte Psychotherapie Niedersachsen (Zptn), Autor von „Traumatischer Stress in der Familie“, zusammen mit K.H. Pleyer, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 4. Auflage 2014, „Posttraumatische Belastungsstörung bei Kindern und Jugendlichen“, Carl Auer (in Vorbereitung 1. Auflage März 2016).

    Teilnahmegebühr: 30,– €
    Mittagstisch möglich, nicht im Preis enthalten!

    Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung sowie eine Wegbeschreibung.